Brasilienhilfe Ubersicht

Unsere Arbeit besteht aus einem Netzwerk von Einrichtungen, die sich für die ärmsten Kinder und Jugendlichen Brasiliens einsetzt, ihnen Erziehung und Bildung ermöglicht und versucht sie vor Drogen und Kriminalität zu bewahren. 

Unsere Tätigkeit teilt sich in folgende Bereiche auf:

  • Kinderheim “Lar Domingos Savio” in Arapiraca.
  • Kinderheim “Mae Rainha” in Arapiraca.
  • Arbeit mit Kindern und Jugendlichen aus Elendsvierteln in Recife.
  • Arbeit mit Kindern und Jugendlichen aus der Gemeinde von Craibas im Staat von Alagoas.
  • Unterhaltung der Musikschule “Musik in Bewegung” in der Stadt von Arapiraca, die den Kindern verschiedener Stadtteilen den Musikunterricht ermöglicht.
  • Außer der Leitung und Betreuung der Straßenkinderprojekte in Arapiraca und Recife arbeite ich als Priester und verantwortlicher Gemeindepfarrer in der extrem armen Gemeinde Craibas, die im Inland des Bundesstaates Alagoas liegt.

Die Kinderheime

Wir bieten den Kindern ein sicheres Zuhause, liebevolle Zuwendung, psychologische Betreuung und vor allem eine Zukunft. Wir wollen, dass die Kinder wie in einer Familie zusammenleben. Sie werden auf den Schulunterricht vorbereitet und können Musikinstrumente oder handwerkliche Fähigkeiten erlernen. So erfahren sie – oftmals zum ersten Mal in ihrem Leben – dass sie etwas können, dass sie etwas wert sind. Ein erster, entscheidender Schritt in ein neues, besseres Leben. In jedem unserer Heime können wir bis zu 20 Kinder unterbringen, denen wir Zuflucht und Geborgenheit bieten. Hier können sie ohne Angst leben, erfahren das erste Mal in ihrem Leben, dass sie etwas wert sind - ganz persönlich für sich - und auch für andere. Die zerstörte Würde dieser Kinder zu entfalten und zu bewahren, ist ein wichtiges Ziel unserer Arbeit.

Die Arbeit in unseren Heimen Lar Domingos Savio und Mae Rainha in Arapiraca, und mit den Kindern aus den Slums Recifes ist oft nicht einfach. Es sind Kinder, die auf den Straßen grenzenlose „Freiheit“ erlebten, die immer über sich selbst bestimmten, die jeden Wunsch notfalls mit Gewalt durchsetzten, die keine Toleranz und Solidarität übten. Es sind Kinder, die innerlich tief verletzt sind, weil ihre Würde zerstört und alle menschlichen Hoffnungen vernichtet wurden und in denen sich schwere Aggressionen gegen ihre Peiniger und die, die es zuließen, aufgestaut haben. Endlose Geduld, persönliche Hingabe, unerschütterliches Vertrauen, Respektieren der Würde, behutsames Anleiten, zu sich selbst zu finden, das sind die pädagogischen Voraussetzungen des mühsamen Weges unserer Kinder zurück in die Gesellschaft und ein normales Leben. Nur so können wir den Kindern eine Lebensperspektive vermitteln.

Neben der päd. Begleitung, Ernährung, Unterkunft, medizinische Versorgung und dem täglichen Bemühen, diesen Kindern ein Zuhause zu schaffen, entwickeln wir Schritte in die Zukunft: Alle Kinder werden auf den Schulunterricht vorbereitet oder besuchen öffentliche Schulen. In Kirchengemeinden, Sportvereinen und bei Freizeitaktivitäten begegnen sie Kindern und Jugendlichen von "draußen". So machen sie die wunderbare Erfahrung: "Auch ich gehöre dazu!" Das ist ein erster aber entscheidender Schritt in ein neues, besseres Leben.

 

Das Projekt in den Favelas von Recife

In Recife fördern wir ein Projekt für Kinder und Jugendliche aus den Slums, die mittels kultureller Aktivitäten den Kindern und Jugendlichen Begeisterung für Musik, Tanz und Sport vermitteln wollen, um sie auf diese Weise von Drogen und Gewalt fernzuhalten. Recife ist die “Geburtsstadt” unseres Projektes mit erschreckenden Zahlen über Kinder und Jugendliche, die Opfer werden von Drogen, Kriminalität und Todesschwadronen. Auf unserem Gelände sammeln wir täglich Kinder aus den umliegenden Elendsvierteln, die in ihren Familien kein Zuhause mehr haben. Unter pädagogischer Anleitung helfen wir den Kindern bei ihren Schulproblemen und Hausaufgaben, bilden Musikgruppen, die ihre Musikinstrumente selber bauen und gemeinsam mit unserer typisch brasilianischen Tanzgruppe mit großem Erfolg auch öffentlich auftreten. In Recife gibt es ein reiches kulturelles Angebot an Musik und Kunst. Unsere Musik- und Tanzgruppe wird inzwischen wahrgenommen und so erleben die Jugendlichen persönliche Anerkennung und Wertschätzung. Unser Projekt in Recife wird von vielen Jugendlichen aufgesucht und ist ein Zeichen der Hoffnung und der Liebe, ein wirklicher Zufluchtsort, frei von Drogen und Gewalt. Es ist schön zu sehen, dass die Hilfe wunderbare Früchte trägt. Ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit ist der Schulunterricht. Denn nur gebildete Kinder haben die Chance, dem Teufelskreis aus Armut, Gewalt und Kriminalität zu entkommen. Die Kinder von Recife werden bei uns nicht nur auf das Leben vorbereitet – sie dürfen bei uns vor allem Kinder sein. So können sie an verschiedenen Kursen, Projekten und Freizeitangeboten teilnehmen.

 

Jugendzentrum in der Gemeinde

Während meiner Tätigkeit in der Gemeinde konnten wir ein Zentrum für Jugendliche aufbauen das für viele Jugendliche eine Attraktion geworden ist. Neben der Arbeit zur Evangelisierung der Jugendlichen leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Prävention gegen den Gebrauch von Drogen und Alkoholkonsum der Jugendlichen. Durch verschieden Aktivitäten sind die Jugendlichen ständig bei uns, werden von Erziehern begleitet und können so von den Straßen ferngehalten werden.

 

Projekt “Musik in Bewegung”

Seit vielen Jahren arbeiten wir schon im Bereich der musikalischen Erziehung. Bisher war unsere Arbeit jedoch auf einen bestimmten Ort eingeschränkt. Unser Ziel, in den ärmsten Stadtteilen gegenwärtig zu sein wurde dann nur durch unsere Idee verwirklicht, eine Musikschule zu gründen, die ständig in “Bewegung“ ist. So können wir dort arbeiten, wo es notwendig ist und sind nicht von einem bestimmten Ort abhängig.

 

 

 

DSC_0011
DSC_0013
DSC_0012 (2)
DSC_0048
20130224_152231
DSC_0207
Ensaio nas praças 3

Wer wir sind